Sonntag, 13. März 2016

Kunst rettet Tiere

Vögel fühlen sich angesprochen, wenn man sie in ihrem typischen
Arbeitsumfeld, z.B. im Cockpit eines Hubschraubers zeigt.

Ein kleiner, privater Rückblick auf den letzten Sommer: Mein Onkel hatte auf unserer Datsche einen Pavillon gebaut. Er setzte große Fenster in den Pavillon ein, damit Licht reinkommt und die Mücken fernbleiben. Das funktionierte alles super, nur leider checkten die Vögel das nicht und rummsten immer voll gegen die Scheiben .

Wenn die Erfüllung ihres Auftrags große Naturverbundenheit
verlangt, arbeiten Illustratoren auch mal oben ohne.

Wie so oft im Leben brauchte es auch hier wieder einen Illustrator, um das Problem zu lösen. Mit einem Edding habe ich warnende Comics auf die Scheibe gemalt, in denen Vögel die Hauptrolle spielen und somit einen hohen Wiedererkennungswert in der Zielgruppe haben.  

Texte sind für Vögel natürlich nicht lesbar und haben eher dekorativen Charakter.
Starke Signalwirkung hat hingegen der Polizist mit Trillerpfeife.

Seitdem fliegen die Vögel um die Fenster herum und können sich unversehrt ihrer Arbeit im Garten widmen. Mein Einsatz hat mal wieder bewiesen, dass Zeichnungen dem Erhalt der Arten und überhaupt der Rettung der Welt dienen.  

Dieses Bild ist für das menschliche Auge kaum erkennbar.
Ein Vogel sieht hier jedoch ein großes Luftschiff, das ihm den Weg versperrt.


Sonntag, 6. März 2016

Animiertes Video für Jugendschutz-Organisation



Wie bereits neulich angekündigt, habe ich zusammen mit der FSM ein neues Erklärvideo produziert. Diesmal wird das Jugendschutzprogramm "Miracle" vorgestellt, das die Möglichkeit bietet, Online-Inhalte über Länder- und Sprachgrenzen hinweg zu beurteilen.

Das Video unterscheidet sich von meinen bisherigen filmischen Arbeiten, weil viel mehr mit animierten Bewegungen gearbeitet habe. Dies war aus dramaturgischen Gründen nötig, um bestimmte Sachverhalte besser zu erklären. Und natürlich auch, weil es mehr Spaß beim Anschauen macht ;-)

Ein Beispielbild in der Tracing-Ansicht: Die blauen Kund-
schafter kosten von einem Apfel...

...und bewerten ihn anschließend mit einem "Like".

Ein weiteres Novum ist der Einsatz von Farben. Sie entstammen dem "Miracle"-Logo und dienen dazu, die Internationalität der Internet-User zu veranschaulichen. 

Gebaut habe ich den Film wieder in Flash, nach wie vor mein Werkzeug erster Wahl, das aber bei dieser Komplexität an seine Grenzen stößt. Ich werde wohl bald auf ein richtiges Animationsprogramm umsatteln müssen. 


Die weltweiten Internet-User werden durch
verschiedenfarbige Ameisen dargestellt.

Und das kann passieren, wenn Online-Prädikate
nicht richtig gedeutet werden. Aber das Miracle-
Programm schafft Abhilfe!

Ein Beispielbild in der Maskenansicht.