Samstag, 21. November 2015

Abgebissener Fritz

Ich poste eigentlich nie abgelehnte Zeichnungen (weil ich keine hab, höhö...). Aber mal im Ernst: Weil bald Weihnachten ist, gibt es heute diesen Lebkuchen-Fritz mit abgebissenem Fuß. Er war meinem Auftraggeber wohl doch etwas zu schräg. Nun gehört er euch, bitte beißt ihm auch noch den Rest ab. Ich wünsche einen hoheitlichen Appetit!


Mittwoch, 11. November 2015

Computerspiel "Sprichworte Raten"


From the archives 2005

Im Winter 2005, kurz vor meinem Diplom, trat ein Geschäftsmann an mich heran. Er war von einer Softwarefirma, die das Multimedia-Präsentationsprogramm "XComposer" vertrieb. Auf dem Markt war dieses Programm zwischen Powerpoint und Flash positioniert und richtete sich an Anwender, denen das eine zu doof und das andere zu teuer war. Der Geschäftsmann bat mich und zwei meiner Kommilitonen, eine Beispielanwendung mit dem XComposer zu bauen, einerseits als Praxistest, andererseits um es für seine Werbung zu nutzen. Im Austausch erhielten wir Gratiskopien der Software und einen Milchkaffee.


Wir entschieden, ein Video-Ratespiel für CD-ROMs zu machen. Bewaffnet mit einer Videokamera, die die Auflösung einer Packung Streichhölzer hatte, machten wir uns daran, 10 bekannte Sprichworte in lustigen Clips nachzuspielen. Wir drehten auf einem Berliner Weihnachtsmarkt, im Streichelzoo, in den Ateliers unserer Kunsthochschule und in meiner Wohnung.

Mittwoch, 4. November 2015

Mein Vintage Tablet-PC


Hier seht ihr mein neuestes Spielzeug: ein Fujitsu Stylistic Tablet PC ST6012 aus dem Jahr 2010. Dieses Ding muss bei seiner Erscheinung eine technische Revolution gewesen sein: es ist 2 cm hoch, enthält einen eigenständigen Rechner mit 1,4 GHz-Doppelprozessor, 4 GB RAM und eine Festplatte mit 465 (!) GB. Der Verkaufspreis lag damals bei 2.000 Euro.

Bis vor kurzem hatte ich ernsthaft überlegt, mir eines dieser barbarisch teuren Wacom Cintiqs zuzulegen. Dann entdeckte ich dieses Tablet in einem Second Hand-Krabbelladen am Stadtrand von Warschau und habe es für einen Freundschaftspreis mitgenommen (hab noch ein bisschen runtergehandelt ;-)). Das Display ist ein bisschen zerkratzt, der Lüfter riecht nach alter Oma und das defekte Netzteil musste ausgetauscht werden. Aber das Tablet läuft wie eine Eins! Lustigerweise ist der Stift von Wacom, Marke "Penabled", die heutzutage keiner mehr kennt. Dank des tollen Wacom-Supports habe ich sogar für diesen Exoten noch einen Treiber gefunden.

Jetzt surrt das Tablet fleißig vor sich hin und ich nutze es, um meine Zeichnungen zu kolorieren. Das Bild, an dem ich hier gerade arbeite, stammt aus meinem Anthropozän-Comic, über den ich neulich berichtet hatte.